Wenn wir putzen machen, konzentrieren wir uns oft auf die Räume und Gegenstände des Hauses, die wir normalerweise mehr benutzen, wie den Tisch, die Küchenplatten, die Sofas oder die Badezimmerarmaturen, ohne daran zu denken, dass es andere Gegenstände gibt, die ein hohes Risiko der bakteriellen Vermehrung haben. Wir putzen oft zu oberflächlich. Die richtige Wartung des Staubsaugers oder der regelmäßige Austausch des Duschkopfs ist genauso wichtig wie das Reinigen der Fußböden: Hier sind 7 Zubehörteile oder Situationen, die unserer Gesundheit schaden können, ohne dass wir es merken.

1. Versteckter Schimmel.

image: Martin Grube/Wikimedia

Schimmel entwickelt sich leicht in Häusern, in denen Feuchtigkeit und wenig Luftaustausch vorhanden ist, und seine übermäßige Anhäufung kann verschiedene Beschwerden verursachen. Verschiedene Forschungen verbinden das Auftreten von Husten und Atembeschwerden bei gesunden Personen mit Schimmel, während sie bei Asthmatikern die Störungen der Krankheit selbst verschlimmern können; Selbst allergische Reaktionen sind nicht selten.

2. Dosenöffner.

image: Evan-Amos/Wikimedia

Da er mit Lebensmitteln in Kontakt kommt, aber oft nicht gründlich gereinigt wird, kann der Dosenöffner pilzartige und schimmelige Wucherungen beherbergen, die sehr gesundheitsschädlich sind. Bevor ihr ihn wieder in die Schublade legen, solltet ihr ihn mit warmem Wasser und Seife waschen, Speisereste entfernen oder in den Geschirrspüler geben.

3. Die Fächer im Kühlschrank.

image: Maxpixel

Auch wenn die Kälte die Vermehrung von Bakterien verlangsamt, sammeln sich im Kühlschrank schnell Keime an. In den Türablagen, in die wir die Eier gewöhnlich legen, kann sich viel Schmutz ansammeln. Alle Komponenten müssen regelmäßig entfernt und mit heißem Wasser und Seife gewaschen werden. Wenn sie zu groß sind, kann man die Badewanne oder die Dusche benutzen!

4. Der Duschkopf.

image: Steven Zolneczko/Flickr

Während einer Studie der Universität von Colorado untersuchten Experten 50 Duschköpfe aus verschiedenen Städten und fanden heraus, dass ein bestimmtes Bakterium 100-mal öfter vorkommt als in fließendem Wasser. Jedes Mal, wenn wir die Dusche öffnen, kommt unser Körper mit Bakterien in Verbindung, die sich in der Feuchtigkeit vermehrt haben. Erschreckend? Überhaupt nicht … Reinigt den Duschkopf gründlich und wechselt ihn eventuell alle sechs Monate aus. 

5. Der Staubsauger.

image: Maxpixel

Wie wir alle wissen, wird der Staubsauger verwendet, um Staub aus der Umwelt aufzusaugen und ihn durch einen Filter zu halten. Wenn der Filter allerdings nicht sauber ist, kann er nicht alle Partikel bei sich behalten. Ergebnis? Der Staubsauger nimmt den Staub auf und verteilt ihn nur in der Wohnung weiter, wo er schädlich für die Atemwege ist. 

6. Der Badeteppich.

image: goblinbox_(queen_of_ad_hoc_bento)/Flickr

Der Badeteppich kann aus zwei Gründen ein sehr riskantes Hygienezubehör sein: erstens, weil er sich in einer ständig feuchten Umgebung befindet, und zweitens, weil wir normalerweise mit bloßen Füßen darauf steigen, wenn wir die Dusche verlassen. Er sollte immer gut zum Trocknen aufgehängt werden und in regelmäßigen Abständen heiß gewaschen werden. 

7. Der Mixer.

image: Maxpixel

Wie der Dosenöffner wird auch der Mixer nach seiner Verwendung oft nicht richtig gereinigt, so dass sich Mikroorganismen unter seinen Komponenten vermehren. Nach dem Gebrauch muss der Mixer auseinander gebaut werden: Der obere Teil muss in die Spülmaschine gegeben werden, der untere Teil muss mit einem feuchten Tuch und Reinigungsmittel gewaschen werden.

Quellen:cdc.gov/mold | nsf.org | colorado.edu